Minimalistisch Reisen: Nur mit Handgepäck

Letzten Monat war ich zwei Wochen lang im Urlaub. Es ging für eine Woche per Flug nach Barcelona und im Anschluss daran fuhr ich mit dem Zug nach Valencia, wo ich eine weitere Woche verbrachte. Gepackt habe ich nur, was in das Handgepäck passte – und selbst das war zu viel, wie sich nach der Rückreise herausstellte.

Welche Vorteile bietet das Reisen nur mit Handgepäck?

Die Vorteile des Reisens mit Handgepäck liegen auf der Hand. Die An- und Abreise gestaltet sich angenehmer, wenn man keinen schweren Koffer hinter sich herziehen sowieTreppen hoch und runter hieven muss. Außerdem spart man oft Geld, wenn man darauf verzichtet, einen Koffer einchecken zu lassen, da dies gerade bei den günstigen Airlines meist nicht wenig kostet. Nicht zuletzt finde ich selbst es aber auch immer wieder interessant zu erfahren, wie wenig Materielles man im Leben überhaupt benötigt. Mir fallen nach einer Reise immer etliche Gegenstände ein, die ich bei mir zuhause noch ausmisten könnte.

Was hatte ich alles dabei?

2015-08-11 19.33.40-2

Auf dem Foto seht ihr meinen Kabinentrolley und meine Handtasche. An Kleidung habe ich drei Kleider, zwei Röcke, ein Trägertop, drei Blusen, einen Bikini und etwas Unterwäsche mitgenommen. Eine Jeans, eine weitere Bluse sowie einen leichten Cardigan trug ich während des Flugs am Körper. In meinem Handgepäck-Trolley befanden sich ferner ein paar Sandalen und ein Paar Flip Flops. Die schwersten Schuhe – meine Sneakers – trug ich ebenfalls während der Anreise. An Accessoires habe ich nur eine robuste Handtasche mit geringen Gewicht und Packmaß (Longchamp – Le Pliage), Sonnenbrille und eine dezente goldene Kette mitgenommen.

Außerdem gepackt habe ich: Ein Strandtuch, einen Reisefön, ein Glätteisen, mein tägliches Make-Up, einige Kosmetikartikel in 100ml Fläschen abgefüllt, Medikamente, ein Buch (Spanisch in 30 Tagen), einen Laptop inklusive Netzteil und Maus, mein Handy plus Ladegerät, In Ear-Kopfhörer und mein Portemonnaie mit Inhalt.

Was möchte ich nächstes Mal besser machen?

Zufrieden war ich mit der Menge an Kleidung, die ich eingepackt habe. Im ersten Apartment hatten wir zwar keine Waschmaschine, aber die wenigen Kleidungsstücke ließen sich auch schnell und einfach im Waschbecken waschen. Optimierungsbedürftig war allerdings die Auswahl meiner Kleidungsstücke. Da die Sonne in Valencia stärker war, als ich erwartet hätte, waren viele meiner Kleidungsstücke ungeeignet, da sie zu viel Haut offenbarten und damit zu wenig Sonnenschutz boten.

Überhaupt nicht gebraucht habe ich den Reisefön, den ich mitgenommen habe. Zum einen gab es in beiden Apartments Föns und zum anderen war es so warm, dass ich meine Haare sowieso im Nu lufttrocknen lassen konnte. Darüber hinaus habe ich in meinem Sicherheitsdenken zu viel Kosmetik eingepackt. Mein eindeutigstes Fehlgepäckstück war allerdings mein kleiner Laptop, den ich mitgenommen habe, um bei Leerlauf arbeiten zu können (an diesem Blog beispielsweise). Da ich Leerlaufzeiten dann aber doch lieber genutzt habe, um zu entspannen, brauchte ich den Laptop nicht. Das Internet habe ich ohnehin über mein Smartphone genutzt.

Da das Handgepäck bei den Fluggesellschaften mit denen ich jeweils geflogen bin (Vueling und Ryanair) nur jeweils 10kg wiegen durfte, erwies sich auch mein Handgepäck-Koffer an sich als suboptimal. Mit einem Leergewicht von über 3kg war er viel zu schwer. Faktisch konnte ich daher nicht einmal 7kg Gepäck mitnehmen.

Meine Tipps für das Reisen nur mit Handgepäck

– Informiert euch über das zulässige Handgepäckmaße und –gewicht eurer Airline.

Wenn ihr euch ein Handgepäckstück kauft, achtet auf das Leergewicht. Empfehlen kann ich einen leichten Trolley (z.B. diesen hier) oder gleich einen Rucksack (z.B. dieser mit Handgepäckmaßen).

– Bei vielen Fluggesellschaften darf man ein zweites Gepäckstück, z.B. eine Handtasche, mitnehmen. Ich würde euch empfehlen diese Möglichkeit auch zu nutzen. In die zweite Tasche könnt ihr alle Gegenstände packen, die ihr während des Fluges braucht, da ihr diese mit an euren Sitz nehmen könnt, während der Trolley im Gepäckfach über den Köpfen verstaut werden muss. Darüber hinaus halte ich es für ratsam alle stoßempfindlichen und zerbrechlichen Gegenstände in die Tasche zu packen, da es sein kann, dass euer großes Handgepäckstück nachträglich eingecheckt wird, weil der Platz in den Gepäckfächern im Flugzeug nicht ausreicht. Mir ist dies z.B. auf meinem Flug nach Barcelona mit Vueling passiert und anderen Fluggästen beim Rückflug mit Ryanair.

Beschränkt euch auf das Nötigste. Der Platz im Handgepäck-Koffer und das zulässige Gewicht müssen nicht ausgereizt werden. Auch als Minimalisten wollt ihr vielleicht etwas shoppen (z.B. die leckeren Kekse, die es bei uns nicht gibt), so dass etwas Spielraum im Handgepäck für mehr Freiheit während der Reise sorgt.

Informiert euch über das Klima und die Kultur eures Reiseziels und wählt eine angemessene Garderobe aus. Am besten sollten all eure Oberteile mit all euren Unterteilen kombinierbar sein.

– Und zu guter Letzt: Macht euch nicht zu viele Sorgen. So lange ihr eure Reisedokumente und eure Kreditkarte eingepackt habt, kann eigentlich nichts schief gehen. Solltet ihr doch etwas vergessen haben, das ihr dringend benötigt, lässt es sich in der Regel einfach vor Ort besorgen. Ich habe z.B. kein Waschmittel mitgenommen, konnte mir dieses aber an beiden Reisezielen „ausleihen“. Nun aber. Viel Spaß beim Reisen!!

 

One thought on “Minimalistisch Reisen: Nur mit Handgepäck

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *