Jakobsweg on a Budget (Teil 1): Meine Packliste

Nachdem das Vorhaben nun über fünf Jahre lang in meinem Kopf herumgeisterte, ist es nun so weit. Die Anreise ist gebucht und es ist damit definitiv. Zusammen mit einem Mitpliger werde ich den Jakobsweg gehen. Genau genommen handelt es sich dabei um den Camino Frances, der in Frankreich in St. Jean Pied de Port startet und 800km lang durch den Norden von Spanien nach Santiago de Compostela führt. Wie die meisten Pilger haben wir uns vorgenommen den Weg mit unserem Hab und Gut auf dem Rücken zu Fuß zu bestreiten. Spätestens in sechs Wochen wollen wir in Santiago ankommen.

Da ich vor Kurzem meinen Job gekündigt habe (dazu vielleicht in einem anderen Beitrag mehr) und das restliche Jahr von meinen Ersparnissen leben werde, haben wir vor die Reise budgetfreundlich zu gestalten. Wir haben daher geplant in den speziell für Jakobsweg-Pilger geöffneten günstigen Mehrbett-Herbergen zu übernachten und uns selbst zu verpflegen. Wie uns die Durchführung unseres Plans gelingt, werde ich während der Wanderung berichten.

In diesem Beitrag möchte ich euch dagegen meine Packliste für den Jakobsweg vorstellen. Die Erstellung der Packliste war für mich ein wichtiges Thema, da ihr Inhalt nicht nur für voraussichtlich mehr als Monat meinen gesamten Hausrat ausmachen wird, sondern weil ich mein ganzes Gepäck auch noch 800km durch Spanien tragen werde. Mein Ziel war es, möglichst leicht zu packen, dabei aber möglichst wenige Gegenstände neu kaufen zu müssen. Schließlich will ich mir als angehende Minimalistin die Wohnung nach der Rückreise nicht wieder mit unnötigem Krempel zu müllen und auch nur einen geringen Anteil meines Reisebudgets für die Ausrüstung ausgeben.

Die meisten Artikel meiner Packliste habe ich mir bereits vorher zu anderen Zwecken angeschafft und sind daher wahrscheinlich oft nicht die optimalste – und schon gar nicht die leichteste Lösung – aber ich werde mich darum bemühen mit meinem Bestandsgut klarzukommen. Notfalls kann ich mir vor Ort ja immer noch eine geeignetere Variante besorgen. Schließlich werde ich mich nicht in die Wildnis begeben, sondern in Spanien von Ortschaft zu Ortschaft wandern.

Und so sieht sie nun aus:

jakobsweg_ausruestung2

MEINE PACKLISTE

Rucksack
– Zusammenfaltbare Nylon-Handtasche
– Dokumente (Personalsausweis, Kreditkarte, etwas Bargeld, Pilgerausweis)
Leichtgewicht Schlafsack
– Handy + Ladegerät
– Kopfhörer
1 Paar Laufschuhe
1 Paar FlipFlops
1 Fleece Jacke mit Kapuze
1 Funktionsshirt mit langen Ärmeln
2 Funktionsshirts mit kurzen Ärmeln
– 1 Jeans
1 Lauf-Leggings
1 Lauf-Shorts
– 1 Bikini
– 1 BH
– 2 Slips
3 Paar Funktionssocken
1 Regenponcho
– 1 Sonnenbrille
– 1 Sonnenhut
– Medikamente (Allergie- und Migränetabletten, Pille, Magnesium, Pflaster)
– Kosmetik (Nagelschere, Pinzette, Rasierer, 2 in 1 Shampoo Duschgel (100g Behälter), Creme (Reisegröße), Mascara, Zahnbürste, Zahnpasta (Reisegröße), Zahnseide, Deo, Kontaktlinsen-Flüssigkeit (Reisegröße), Kontaktlinsenbehälter, Kamm, 3 Haargummis, 2 Päckchen Tempos, Ohrstöpsel)
1 Mikrofaser-Handtuch
– 2 Sicherheitsnadeln
– 1 kleiner Löffel

RUCKSACKGEWICHT

Mein Rucksack hat damit ein Packgewicht von 5kg. Ich rechne allerdings nochmal 2kg für Wasser und Lebensmittel hinzu, die ich aus dem Weg mit mir tragen werde. Damit komme ich auf ein Gesamtgewicht von 7kg.

BEMERKUNGEN

Da dies meine erste Wanderung seit meiner Schulzeit ist und ich noch nicht weiß, ob ich hier tatsächlich ein neues Hobby für mich entdecke oder ob die Reise eine einmalige Angelegenheit bleiben wird, habe ich mich zum Beispiel dagegen entschieden mir Wanderstiefel zu kaufen. Stattdessen werde ich die 800km nach Santiago in meinen Laufschuhen antreten. Auch ein Großteil meiner restlichen Laufkleidung muss als Wanderausrüstung herhalten.
Gekauft, weil nichts in die Richtung besessen, habe ich dagegen: Einen Rucksack (Decathlon, 40 EUR), einen Schlafsack (High Peak, 26 EUR), ein Mikrofaser-Handtuch (Decathlon, 7 EUR), ein Regencape (Decathlon, 6 EUR) und zwei T-Shirts aus Funktionsmaterial (Decathlon, 6 EUR – ob das etwas taugt?! – H&M, 20 EUR).

BISHERIGE AUSGABEN

Ausrüstung: 111 EUR (Puh, doch ganz schön teuer geworden das Ganze..).

WIE ES WEITER GEHT

Eine Kommentierung meiner Packliste werde ich nach meiner Rückreise vornehmen. Wie ich mich kenne, habe ich trotz ausgiebiger Planung wahrscheinlich doch wieder unnötiges Zeug eingepackt und etwas ganz Wichtiges vergessen 😉

Im nächsten Artikel werde ich aber erstmal über unsere Anreise nach St. Jean Pied de Port berichten. Bis dann!

Meine weiteren Beiträge zur Serie „Jakobsweg on a Budget“ verlinke ich euch hier:

Jakobsweg on a Budget (Teil 1): Meine Packliste
Jakobsweg on a Budget (Teil 2): Manchmal kommt es anders als geplant
Jakobsweg on a Budget (Teil 3): Der Alltag auf dem Jakobsweg
Jakobsweg on a Budget (Teil 4): Kommentierte Packliste

5 thoughts on “Jakobsweg on a Budget (Teil 1): Meine Packliste

    1. Da muss ich noch einmal drüber nachdenken. Geplant habe ich bislang mein Smartphone zu nutzen, um meine Gedanken zu notieren und ein kleines Tagebuch zu führen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *