Jakobsweg on a Budget (Teil 3): Der Alltag auf dem Jakobsweg

Camino_Oma

Massenschlafsäle, Selbstverpflegung und Handwäsche. So sah der Alltag für uns als Budget-Pilger auf dem Jakobsweg aus.

Obwohl wir stets gegen 5 Uhr von dem Rucksackrascheln, Türenknallen und den Stirnlampen der Frühaufsteher geweckt wurden, blieben wir meist noch bis 6:30 Uhr im Bett liegen. Morgens ist das Bett einfach am gemütlichsten 😉 Irgendwann rafften wir uns dann zur Morgentoilette auf. Unser Frühstück nahmen wir meist – bevor wir loswanderten – in der Herberge zu uns. Es gab entweder Brot mit Käse, Marmelade oder Nutella oder Cornflakes. Die Lebensmittel kauften wir am Vortag im Supermarkt und nahmen den Rest als Reiseproviant mit auf den Weg.