Capsule Wardrobe Herbst/Winter 2015/2016

Die Temperaturen sinken und das Laub der Bäume verliert seine leuchtend grüne Farbe. Es besteht kein Zweifel, der Herbst ist da. Zeit also für einen neuen Beitrag zum Thema Minimalismus im Kleiderschrank. In den letzten Tagen mussten meiner Sommerkleider und luftige Blusen das Feld räumen und Platz für meine Capsule Wardrobe für die kühleren Jahreszeiten schaffen. In diesem Beitrag berichte ich darüber, wie ich meine Herbst/Winter Capsule Wardrobe zusammengestellt habe, wie das Endergebnis aussieht und ich stelle euch die einzelnen Kleidungsstücke mit Links zu vergleichbaren Teilen vor.

MEINE HERBST/WINTER CAPSULE WARDROBE 2015/2016

capsule

WIE HABE ICH MEINE CAPSULE WARDROBE ERSTELLT?

Zunächst habe meinen Kleiderschrank vollständig ausgeleert. Alle reinen Sommersachen kamen zur Aufbewahrung bis nächstes Jahr in eine Kiste, die restlichen auch im Herbst und Winter tragbaren Kleidungsstücke habe ich auf meinem Bett ausgebreitet. Ebenfalls auf das Bett legte ich alle Herbst/Winter-Kleidungsstücke, die ich über die wärmeren Monate in der Kiste eingelagert hatte.

Nun entschied ich, welche Kleidungsstücke es dieses Jahr in meine Capsule Wardrobe schaffen und damit wieder in den Kleiderschrank einziehen durften.

Nicht wieder einziehen durften alle Kleidungsstücke, die kaputt oder abgenutzt waren, schlecht saßen oder in denen ich mich unwohl fühlte. Diese Kleidungsstücke habe ich ausgemistet. Je nach Zustand werde ich sie in nächster Zeit bei eBay verkaufen oder entsorgen.

Übrig blieben also alle Kleidungsstücke, die noch gut in Schuss waren, gut sitzen und mir gut stehen (meiner Meinung nach zumindest haha 😀 ). Da ich meine Winterkleidung bereits letztes Jahr rigeros ausgemistet habe, bestand mein Schrankinhalt nun aus einer überschaubaren Anzahl an Kleidungsstücken. Für diejenigen, deren Schrankinhalt noch nicht ganz so minimalistisch aussieht, kann ich das Project 333 empfehlen.

Als nächstes analysierte ich die Lücken in meinem Kleiderschrank. Welche Kleidungsstücke fehlten mir persönlich, um aus meinem Schrankinhalt Outfits kombinieren zu können? Diese Kleidungsstücke kaufte ich ein. Da ich dieses Jahr knapp bei Kasse bin, mussten die Neuzugänge sich in Grenzen halten. Ich beschränkte mich also auf die Kleidungsstücke, die für mich am notwendigsten waren.

DAS ERGEBNIS

Herausgekommen ist letztlich eine Capsule Wardrobe, die aus 33 Teilen besteht.

Als Jacken entschied ich mich für einen schwarzen Blazer, um meinen Outfits einen schickeren Touch zu verleihen. Dann einen beigen Trench Coat fürmildere Temperaturen. Für die kalten Tage entschied ich mich für einen dicken, khakifarbenen Parka. Da mein Kleidungsstil mit zunehmenden Alter eleganter wird, habe ich bereits letzten Winter einen Wollmantel in meiner Capsulee Wardrobe vermisst. Für diesen Herbst kaufte ich mir daher einen grauen drapierten Wollmantel von Mango. (ähnliches Modell).

Im Winter trage ich sehr gerne Pullover mit Hemden darunter, daher habe ich von beiden Kategorien viele. Neuanschaffungen waren hier nicht notwendig, auch wenn ich mich bei manchen Traumteilen in den Läden echt beherrschen musste. Ich habe einfach keinen Schuh-Tick, sondern liebe Pullover, Hemden und Blusen 😉

Als Unterteile habe ich mich für eine dunkelblaue und eines schwarze Jeans entschieden. Meine alte Jeans ist bereits sehr ausgeblichen und der Stoff zwischen den Beinen gefährlich dünn geworden, weshalb ich mir hier eine Neuanschaffung gönnte. Es ist die Leigh von Topshop geworden, die ich schon lange ausprobieren wollte, weil im Internet soviele Frauen von den Jeans schwärmen.

Obwohl ich im Winter lieber Hosen trage, habe ich auch einen Rock und ein Kleid in die Garderobe mit aufgenommen, um auch schickeren Anlässen gerecht werden zu können.

Bezüglich der Schuhauswahl habe ich mich für die milderen Temperaturen für Chucks und Ballerinas entschieden. Das Paar in Leopardenoptik trage ich gern auf Feiern und Partys, um meine meist schwarzen Outfits etwas interessanter zu gestalten.  An kühleren Tagen trage ich gern meine Chelsea Boots und bei ganz schlechtem Wetter meine Biker Boots. Meine Biker Boots von Mango zeigen nach drei überstandenen Wintern allerdings deutliche Abnutzungen am Leder und an den Absätzen. Ich werde in den kommenden Tagen einen Schuster konsultieren, ob man da noch etwas machen kann. Wenn nicht, muss ich mich wohl oder übel nach einem anderen Paar umsehen. Dabei waren die Stiefel doch so perfekt :(

SHOPPE DIE KLEIDUNG

Für den Fall, dass dir einzelne Kleidungsstücke aus meiner Capsule Wardrobe so gut gefallen, dass du sie dir auch kaufen möchtest, habe ich dir hier Links zu ähnlichen Kleidungsstücken herausgesucht. Die meisten Stücke aus meiner Garderobe sind recht zeitlos und haben daher das Potential auch in die Capsule Wardrobes der kommenden Jahre integriert zu werden.

jacken

Trench Coat (Alternative) | grauer Wollmantel (Alternative 1 & Alternative 2)| khaki Parka (Alternative) | schwarzer Blazer

 

cardigans

schwarzer Cardigan (Alternative) | grauer Cardigan (Alternative) | Aztekenmuster-Cardigan (Alternative)

 

pullover1

Klassische Pullover: schwarz | grau (Alternative) | bordeaux | beige

pullover2
Grobstrickpullover: grau | dunkelblau (Alternative)

 

hemden

hellblaues Hemd (Alternative) | weißes Hemd | blau-weiß-gestreiftes Hemd (Alternative) | rot-kariertes Hemd (Alternative)

blusen1

schwarze Bluse | dunkelgraue Seidenbluse (Alternative) | kariertes Flannelhemd (Alternative 1 & Alternative 2)| blaue Bluse mit Lätzchen

blusen2

dunkelblause Bluse mit weißen Punkten | blau-weiß gestreifte Bluse (Alternative) | Streifen-Shirt (Alternative)

 

unterteile

schwarze Skinny | dunkelblaue Skinny | Pencil Skirt (Alternative)| Skater Dress (Alternative 1 & Alternative 2)

 

schuhe

Biker Boots | Chelsea Boots | Converse Chucks | Leoparden-Ballerinas (Alternative) | schwarze Ballerinas

Das ist also meine Capsule Wardrobe für das nächste halbe Jahr. Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat oder du Anmerkungen hast, kannst du mir gerne einen Kommentar hinterlassen :)


3 thoughts on “Capsule Wardrobe Herbst/Winter 2015/2016

  1. Hi Gen,
    da hast du dir aber eine Menge Arbeit gemacht für den Artikel. Als Kerl war mein Blick auf deine Klamotten jetzt nicht ganz so im Fokus, aber der Gedanke wird klar. Wenige gut kombinierbare Sachen. Eine gute Idee, an der ich ebenfalls schon eine Weile dran bin. Da ich aber Kleidung auftrage und sie nicht so einfach weggebe, dauert die Transformation noch eine Weile.
    Liebe Grüße, Marco

    1. Hi Marco, stimmt, die ganze Kleidungsgeschichte interessiert die Damenwelt wohl eher. Mich hat mein überfüllter Kleiderschrank ja erst dazu bewegt, mich mit dem Thema Minimalismus zu beschäftigen. Die Kleidung einfach aufzutragen ist natürlich die nachhaltigste und minimalistischste Variante. Leider bin ich dafür ehrlich gesagt zu eitel. Wenn ich mich in meiner Kleidung nicht wohlfühle, ist der Tag irgendwie gelaufen. Ich hoffe, das ändert sich bei mir auch irgendwann. Als ich meine alten Ballerinas und schwarze Jeans entsorgt habe, war es schon ein gutes Gefühl endlich mal Kleidungsstücke bis zum Ende getragen zu haben. Und nicht zwischenzeitlich den Modetrends erlegen gewesen zu sein und etwas Neues gekauft zu haben. Für mich waren als wohl die ersten Kleidungsstücke seit bestimmt zehn Jahren, die ich aufgetragen habe :// LG, Gen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *