Ausgemistet: Wohin mit der alten Kleidung?

Während ich meine Capsule Wardrobe für den diesjährigen Herbst und Winter zusammen stellte, habe ich mal wieder fleißig Kleidungsstücke ausgemistet. Die Anzahl der ausrangierten Kleidungsstücke ist dieses Mal zwar deutlich geringer als letztes Jahr bei meiner ersten großen Klamotten-Entrümplungsaktion, aber dennoch kam einiges zusammen.

Welche Kleidungsstücke ich ausgemistet habe und aus welchen Gründen dies geschahe, erläutere ich in diesem Artikel. Außerdem möchte ich dir mitteilen, auf welchen Wegen ich meine alte Kleidung loswerde. Viele Kleidungsstücke sind nämlich noch zu gut, um sie einfach wegzuwerfen.

Meine ausgemisteten Kleidungsstücke

Auf dem Bild sehr ihr, welche Kleidungsstücke ich diesen Herbst ausgemistet habe. Im Einzelnen sind dies folgende Teile:

ausgemistet_kleidung

Schwarze Caban-Wolljacke: Diese Jacke habe ich im letzten Winter kein einziges Mal getragen, weil sie mir einfach nicht mehr gefällt. Ich trage inzwischen lieber Mäntel.

Schwarzer Blazer mit Wollanteil: Eigentlich finde ich den Blazer sehr schön, doch irgendwie fühle ich mich in dem Blazer nicht so wohl (zu kurz und figurbetont), so dass ich ihn lieber in andere Hände gebe.

Grauer Pullover: Auch diesen Pullover finde ich schön, aber da mir die Arme zu weit und zulang  sind, fühle ich mich immer etwas schlumpig darin.

Blaue Jersey-Bluse: Ich habe die Bluse sehr gerne tragen, was sich nach fünf Jahren leider auch an einem sehr ausgeprägten Pilling zeigt. Um die Tragedauer der Bluse zu verlängern, habe ich versucht die ungepflegt wirkenden Knötchen mit einem Fusselrasierer zu entfernen und mir damit leider ein Loch in die Bluse gerissen. Misson fehlgeschlagen. Die Bluse muss gehen.

Gestreiftes T-Shirt: Ich mag ja den Oversized-Look, aber das T-Shirt ist mir einfach viel zu weit.

Schwarzes Skater Kleid: Das Kleid finde ich wirklich wunderschön. Der ausgestellte Schnitt ab der Taille macht eine tolle Figur. Wenn auch die Länge mich früher überhaupt nicht gestört hat, finde ich es heute viel zu kurz für mich. Das ist wohl das Alter 😉

Schwarzer Skater Rock: Dieser Rock hat ebenfalls sehr viel Pilling, weshalb ich mir irgendwann einen ähnlichen gekauft habe. Ich weiß gar nicht, wieso der Rock die letztjährige Ausmistaktion überlebt hat? Ich habe ihn doch letztes Jahr auch nicht getragen?

Schwarze Skinny Jeans: Oh Mann, an dieser Jeans hängt sogar noch das Etikett dran. Ich habe sie online bestellt und zuhause festgestellt, dass mir die Hose an den Knöchel zu weit ist. Ich mag nur richtig enganliegende Jeans. Weil die Rücksendung bei dem europäischen Online-Shop aber kostenpflichtig gewesen wäre, habe ich die Jeans sinnbefreiterweise trotzdem behalten. Ein klassischer Fehlkauf also, weg damit.

Mittelblaue Skinny Jeans: Die Waschung steht mir einfach nicht und lässt meine Beine stampfiger aussehen als sie meiner Meinung nach sind.

Grauer Grobstrick-Schal: Noch ein Fehlkauf. Ich habe den Schal nur einmal getragen, weil er einfach nicht zu mir und meinem Kleidungsstil passt. Ich trage lieber meine klassischen, dezenteren Schals in schwarz und grau.

Schwarze gefütterte Biker Boots: Die Stiefel sind für mich die perfekten Winterstiefel. Dezentes Design, dicke Gummisohle, weiches Leder und sie sind gefüttert! Leider fallen die Boots klein aus und passen mir nicht. Zurück geschickt habe ich sie aber auch nicht, sondern einmal getragen und dann im Schrank versauern lassen. Warum mache ich das?!

Nudefarbene Ballerinas: Online habe ich diese Schuhe lange angeschmachtet und dann bestellt als sie reduziert waren. Weil ich den Gummizug hinten unbequem finde, habe ich sie allerdings fast nie getragen.

Weinrote Wildleder-Ballerinas: Ich habe das gleiche Modell in schwarz so sehr geliebt, dass ich es noch in einer weiteren Farbe gekauft habe. In weinrot. Allerdings hat sich herausgestellt, dass ich lieber Schuhe in neutralen Farben trage und so kam dieses Modell ohnehin nicht allzuoft und in den letzten Jahren überhaupt nicht mehr zum Einsatz.

Wohin mit der ausgemisteten Kleidung?

Verkaufen: Ausgemistete Kleidungstücke, von denen ich denke, dass sie mir noch so viel Geld einbringen könnten, dass sich der Aufwand lohnt, verkaufe ich. Meine bevorzugten Plattformen dafür sind Kleiderkreisel und, wenn es schnell gehen soll, eBay.

Spenden: Ein weiterer guter Weg, um ungeliebte, aber gut erhaltene Kleidungsstücke loszuwerden, liegt darin sie zu spenden. Insbesondere Flüchtlingsheime können Kleiderspenden (besonders warme Kleidung) gerade gut gebrauchen. Was ich nicht mache ist, meine gute Kleidung in den Altkleidercontainer zu geben, weil ich wissen will, was mit meiner Kleidung passiert. Und das sollen möglichst keine zweifelhaften Geschäfte sein.

Verschenken: Sehr gerne verschenke ich ausgemistete Kleidungsstücke in meinem Bekanntenkreis und freue mich darüber, wenn ein von mir weniger geschätztes Teil von einer anderen Person gerne getragen wird. Allerdings will ich anderen meinen Krempel genauso wenig aufdrängen wie ich zugemüllt werden will. Um zu vermeiden, dass jemand meine Kleidung aus Verlegenheit an sich nimmt, biete ich keine konkreten Kleidungsstücke aktiv an. Stattdessen kann mein Besuch (z.B. meine Schwester) meine Kiste mit ausgemisteten Kleidungsstücken durchschauen und bei Bedarf das entsprechende Teil mitnehmen.

Wegwerfen: Ausgemistete Kleidungsstücke, die in keinem guten Zustand mehr oder gar kaputt sind, werfe ich in den Altkleidercontainer (und hoffe, dass sie recycelt werden) oder gleich in den Hausmüll.

Fazit

Wenn ich das so lese, was ich hier geschrieben habe, wird mir bewusst wie furchtbar mein Einkaufsverhalten in der Vergangenheit war. Wie oft ich Kleidungsstücke online bestellt habe, die mir bereits bei der Anprobe nicht richtig gepasst haben, aber die ich dennoch behalten habe!

Diesen Herbst habe ich also 13 Kleiderstücke aus meiner Herbst- und Wintergarderobe ausgemistet. 33 Herbst- und Winterkleidungsstücke befinden sich in meiner aktuellen Capsule Wardrobe. Von zwei weiteren Kleidungsstücken, die es nicht in die diesjährige Capsule geschafft haben, konnte ich mich nicht trennen.

Ich bin gespannt, wie sich meine Garderobe entwickelt. Ich hoffe in Zukunft kritischer beim Kauf zu sein, weniger Fehlkäufe zu machen und irgendwann nur noch Kleidung ausmisten zu müssen, weil ich sie aufgetragen habe.

Und ihr? Habt ihr diesen Herbst schon ausgemistet? Welche Kleidungsstücke habt ihr aussortiert und warum? Habt ihr vielleicht noch weitere Vorschläge, was man mit der ausgemisteten Kleidung machen könnte? Ich freue mich über jeden Kommentar :)


One thought on “Ausgemistet: Wohin mit der alten Kleidung?

  1. Das finde ich immer wieder interessant, wie viele Frauen offenbar online etwas bestellen, daheim merken, dass es nicht passt, und es dennoch behalten. Ich habe manchmal schon die gesamten Bestellungen zurückschicken müssen, und auch wenn ich sonst Kleidung einkaufen gehe, probiere ich meistens über 20 Teile an! Und fast alle gehen wieder zurück. Ich bin da schon sehr rigoros… vor allem auch, weil ich meist ohnehin Versandkosten zahlen muss.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *