6 Gründe, warum erfolgreiche Menschen immer dasselbe tragen

fall_uniformMeine Herbst/Winter-Uniform: DRAPIERTER MANTEL (ALTERNATIVE) | WEISSES HEMD | GRAUER PULLOVER | SCHWARZER SHOPPER (ALTERNATIVE) | SCHWARZE SKINNY | GRAUER SCHAL | CHELSEA BOOTS (ALTERNATIVE)

Barack Obama, Mark Zuckerberg und Christopher Nolan haben etwas gemeinsam. Sie tragen immer wieder dasselbe Outfit. Hier sind sechs Gründe, warum es sich lohnt ständig dieselbe Kleidung zu tragen, obwohl Geld keine Rolle spielt.

1. Weniger Entscheidungen

Decision fatigue – Entscheidungsmüdigkeit – bezeichnet das Phänomen, dass die Qualität unserer Entscheidungen abnimmt, wenn wir bereits viele Entscheidungen getroffen haben. Menschen, die bedeutende Entscheidungen treffen müssen, sind daher gut damit beraten, auf unnötige Entscheidungen – wie der morgendlichen Auswahl des richtigen Outfits – zu verzichten.

2. Weniger verschwendete Zeit

Sich jeden Morgen aufs Neue für ein angemessenes Outfit zu entscheiden kostet vor allem eines: Zeit. Seitdem ich meine Capsule Wardrobe habe, ist meine Kleidung mit zwei beliebigen Griffen in den Schrank zusammen gestellt. Die dadurch gewonnene Zeit kann ich besser nutzen, um morgens zu frühstücken, zu lesen oder einfach nur um länger zu schlafen.

3. Weniger Stress

Vielleicht kennst du diese Tage, an denen du ein Kleidungsstück nach dem anderen anprobierst und nichts so recht passen will oder anlasstauglich zu sein scheint. „Ist das zu kurz? Zu formell? Zu jugendlich?“ Wenn du dir einen Uniform Look zulegst, der zu deinem (Berufs-)Alltag passt, gehören Outfitkrisen der Vergangenheit an.

4. Weniger verschwendete Energie

Jeden Morgen der Kleiderfrage nachzugehen kostet nicht nur Zeit, sondern darüber hinaus Energie, die du besser für wichtigere Dinge nutzen könntest. Auch die Pflege, die Organisation und die Aufbewahrung einer großen Garderobe ist um einiges aufwendiger als dich um wenige Kleidungsstücke zu kümmern.

5. Sich besser angezogen fühlen

Mit einem Uniform Look, den du liebst, fühlst du dich jederzeit gut angezogen. Vorbei sind die Zeiten, an denen du dich nach einer Outfitkrise für ein Kleidungsstück entscheidest, in dem du dich unwohl fühlst und das du im Tagesverlauf bereust.

6. Unverkennbarkeit

Minnie Mouse im roten Polka Dot-Kleid, Karl Lagerfeld im schwarzen Anzug mit Handschuhen und Coco Chanel im Tweed Kostüm. Ein Uniform Look ist weit entfernt davon unstylisch zu sein, sondern macht dich unverkennbar. Das Bedürfnis danach ständig neue Kleidung besitzen zu müssen ist ein künstliches Bedürfnis, das von der dadurch profitierenden Modeindustrie geschaffen wurde. Befreie dich davon und werde zur Ikone!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *